Mocha Frappucino Tutorial

Wem die Farben und Kontraste seiner Bilder zu langweilig sind, kann mit dem Mocha Frappucino Tutorial von devetpan.com etwas mehr Schwung ins Bild bringen. In wenigen Schritten wird hier erklärt, wie man mittels wenigen Einstellungsebenen in Adobe Photoshop mehr Wärme ins Bild bringt. Dieses Tutorial ist nicht von mir, jedoch habe ich mit Siebe Warmoeskerken gesprochen und um Erlaubnis zur Veröffentlichung einer deutschsprachigen Übersetzung auf meinem Blog gebeten. Sollten in diesem Tutorial Probleme oder Fragen auftreten, kannst Du Dich gerne bei mir melden.

Das Ausgangsbild:

Das Ausgangsbild ist ein Selbstportrait von Siebe Warmoeskerken, dass mit wenig Kamera-Zubehör geschossen wurde. Im unteren Teil des Artikels kannst Du das “Vorher” und “Nachher” zum direkten Vergleich anschauen.  Hier ein Bild des Equipments:

Die Arbeit mit den Einstellungsebenen:

Beginnen wir nun mit dem eigentlichen Tutorial. Da ich die Bilder von Siebe freundlicherweise zur Verfügung gestellt bekommen habe, werde ich diese natürlich hier auch wieder verwenden. Die wichtigen Einstellungen werde ich ins Deutsche übersetzen. Den Rest sollten eigentlich die angehängten Screenshots aussagen. Sollte etwas nicht passen, was ich nicht vermute, kannst Du Dich einfach melden.

3

Öffne das Ausgangsbild in Adobe Photoshop und erstelle eine neue Einstellungsebene “Gradiationskurven”. Setze in der Kurve einen “Punkt” wie im Screenshot gezeigt oder nutze die Werte wie folgt. Ausgabe: “94″ und Eingabe: “112″.

4

Nun erstellst Du eine weitere Einstellungsebene. Hier nehme ich jedoch die Einstellungsebene “Farbton / Sättigung”. Der Wert Sättigung muss jedoch hier nach links gezogen werden, bis wir den Wert von “-51″ erreicht haben.

5

Danach erstellen wir wieder eine neue Einstellungsebene. Hier wird wieder die Einstellungsebene “Gradiationskurven” ausgewählt. Setze nun zwei Punkte, so wie es im Screenshot oben gezeigt wird. Alternativ kannst Du auch folgende Werte übernehmen. Im ersten Punkt bei Ausgabe: “90″ und bei Eingabe “74″. Beim zweiten Punkt übernimmst Du die Werte bei Ausgabe “184″ und bei Eingabe “154″. Das Bild bekommt nun etwas Kälte.

6

Danach erstellen wir wieder eine neue Einstellungsebene. Hier nehmen wir jedoch “Farbbalance”. Als Farbtöne, insofern es noch nicht ausgewählt ist, nehmen wir die Mitteltöne. Hier kannst Du nun die Werte wie oben beschrieben übernehmen oder halt Deinem Bild anpassen. Den Wert “Cyan – Rot” setzen wir hier auf “-9″. Den Wert bei “Magenta – Grün” setzen bzw. lassen wir auf “0″ und den Wert bei “Gelb – Blau” setzen wir auf “+30″.

7

Danach erstellen wir eine weitere Einstellungsebene. Hier nehmen wir wieder die Gradiationskurven. Hier müssen wir wieder zwei Punkte setzen. Im Screenshot ist angezeigt, wo diese ungefähr zu sein haben. Jedoch ist Dein Bild sicherlich nicht gleich belichtet, wie das von Siepe und daher möchte ich noch einmal darauf aufmerksam machen, dass die Werte durchaus abweichen können. In diesem Beispiel jedoch sind die Werte wie folgt. Beim ersten Punkt “Ausgabe 79″ und “Eingabe 102″. Beim zweiten Punkt “Ausgabe 140″ und “Eingabe 145″

8

Eine weitere Einstellungsebene muss angelegt werden. Hier nehmen wir nun wieder die Farbbalance. Auch hier müssen wieder die Mitteltöne ausgewählt werden. Jedoch beim ersten Reiter (Cyan & Rot) ein Wert von “+42″ eingegeben werden. Beim zweiten Reiter (Magenta & Grün) ein Wert von “0″. Beim dritten und letzten Reiter (Gelb & Blau) muss ein Wert von “-63″ hinterlegt werden. Auch hier gilt nochmal, dass die Werte je nach Bild abweichen können und dies bekanntlich nur ein Beispiel ist. ;)

9

Als letzten Schritt erstellen wir eine neue Füllebene. (Ebene – Neue Füllebene – Farbfläche). Als Farbe, mit der wir das Bild füllen möchten, wählen wir den Wert “#335569″. Ist die Farbe nun ausgewählt, klicken wir auf OK um dies zu bestätigen. Bei der Ebeneneinstellung wählen wir nun “Ausschluss” aus und geben der Ebene eine Deckkraft von ca. 50 Prozent.

Das Resultat sieht in diesem Beispiel wie folgt aus:

outcome

Siepe hat zu dieser Anleitung auch ein Video auf Youtube.com bereit gestellt. Hier werden jedoch noch andere Schritte der Bildbearbeitung erklärt, die mit dem Frappucino-Tutorial weniger zu tun haben, aber zum Bild beitragen. ;) Dieses könnt Ihr euch jedoch auch hier anschauen. Stimmungsvolle Hintergrundmusik und relativ übersichtliche Abläufe verdeutlichen dieses Tutorial auf diesem Wege auch noch einmal.

Antwort zu “Mocha Frappucino Tutorial”

  1. Tim sagt:

    Ist ja ganz cool! Danke!

Antworten